Wimperverlängerung oder Wimperverdichtung

Bis ins alte Ägypten lässt sich der Wunsch nach einem atemberaubenden Augenaufschlag mit langen und geschwungenen Wimpern zurückverfolgen. Bis heute ist dies ein Wunsch vieler Frauen.

Seit wann gibt es eigentlich die Wimpernverlängerung?

Der Durchbruch für künstliche Wimpern liegt am Anfang des 20. Jahrhunderts. Der berühmte Kosmetiker Max Factor hat die ersten falschen Wimpern für das Make-Up für die Schauspielerin Phyllis Haver erfunden. Diese trat damit 1927 im Musical „Chicago“ auf. Im Laufe der Jahre entwickelten sich  daraus die heutigen bekannten Kunstwimpern. Der richtige Durchbruch kam im 21. Jahrhundert in Japan durch den Visagisten Shu Uemura. Dieser hat im Jahr 2003 die heutige bekannte Methode entwickelt, um künstliche Wimpern auf Naturwimpern so zu applizieren, das trotz längerer Behandlungsdauer eine brillanter und besonderer Effekt entstand. Durch diesen voluminösen Wimperneffekt ließen sich viele Stars ihr Make-Up verschönern. Im asiatischen Raum waren die Wimpern immer ein wichtiges Instrument beim Schminken, da asiatische Menschen meist sehr kurze Wimpern haben und so ihren Augen mehr Ausdruck verleihen konnten.

Was ist eigentlich eine Wimpernverlängerung ?

Wie der Namen „Wimpernverlängerung“ schon sagt, handelt es sich um eine Verlängerung der Eigenwimpern mit Kunstwimpern. Eine Wimpernverlängerung mit Einzelwimpern sollte von professionellen WimpernstylistInnen durchgeführt werden. Man spricht von „professioneller Wimpernverlängerung mit Einzelwimpern.“ Die synthetischen Kunstwimpern sind kaum von den Naturwimpern zu unterscheiden. Ihre Beschaffenheit ist weich und können von ganz unauffällig, einem natürlichen Look, bis hin zum auffälligem Glamour Look getragen werden. Hierbei kommt es jedoch immer auf die Beschaffenheit der Naturwimpern an. Hierbei werden synthetische Kunstwimpern an die Eigenwimpern geklebt. Hier unterscheidet man
nochmals zwischen der Einzeltechnik und der Volumentechnik. Über die Vor- und Nachteile beider Techniken werde ich später noch im Einzelnen eingehen. Man sollte bei der Verlängerung mit Kunstwimpern drauf achten, dass diese nie länger aus 1/3 der Naturwimpern geklebt werdfen. Da die Naturwimpern unter dem Gewicht der Kunstwimpern leiden können und dadurch ihren Schwung verlieren.

Welche Vorteile & Nachteile hat eine Wimpernverlängerung?

Vorteile einer Wimpernverlängerung

  • Ein sofortiges, deutlich sichtbares Ergebnis
  • Permanent schöne und lange Wimpern, wodurch nicht mehr zur Wimperntusche gegriffen muss und man sich dadurch jeden Morgen das Auftragen erspart
  • Sie verleihen einen unwiderstehlichen und verführerischen Augenaufschlag
  • Zeitersparnis und ein perfektes Aussehen zu jeder Tageszeit
  • Bei hohen Temperaturen im Sommer ist ein Make-Up nicht zwingend erforderlich, weshalb Du mit der Wimpernverlängerung nach dem Aufstehen sofort aus dem Haus kannst
  • kein lästiges Verschmieren der Mascara mehr

Nachteile einer Wimpernverlängerung

  • Der Faktor Zeit spielt hier eine entscheidende Rolle. Eine Sitzung dauert zwischen ein- bis zweieinhalb Stunden.
  • Die Haltbarkeit der Kunstwimpern liegt bei drei bis fünf Wochen, einmal im Monat sollte man zum Auffüllen zur WimpernstylistIn gehen.
  • Künstliche Wimpern sind sehr empfindlich was Öl und Fette betrifft. Das heißt in Zukunft muss auf Öl- und fetthaltige Kosmetikprodukte verzichtet werden.
  • Auf übermäßiges Reiben sollte verzichtet werden, da die Gefahr groß ist, sich die künstlichen Wimpern abzurubbeln. Beim Abschminken ist Vorsicht geboten! Keine festen und hektischen Bewegungen, da ansonsten die Wimpern ausfallen könnten.

Was ist der Unterschied zu einer Wimpernverdichtung?

Die Wimpernverdichtung sollte genauso wie bei der Wimpernverlängerung von einer professionellen WimpernstylistIn durchgeführt werden.
Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Techniken liegt in der Klebetechnik. Während man bei der Wimpernverlängerung die Eigenwimpern verlängert, wird bei der Wimpernverdichtung drauf geachtet, nicht über die eigene Wimpernlänge zukleben. Das hat den Vorteil, dass der Wimpernkranz voller und dichter wirkt.

FAZIT

Einfach so? Ohne viel Arbeit ist eine dauerhafte Wimpernverlängerung möglich. Mit einem Bürstchen speziell für die Wimpern, müssen lediglich die feinen Härchen ab und zu durchgebürstet werden. Ein Auffüllen sollte ungefähr nach drei Wochen erfolgen, um das optimale Ergebnis zu erhalten.